Gib dem Chaos keine Chance!
Wie du verhinderst, dass sich Frust und Chaos in deinem Zuhause einnisten…

…oder,wie du mit meinem kleinen Aufräumtrick deinen inneren Schweinehund geschickt überlistest.

Im heutigen Artikel verrate ich dir eine einfache aber wirksame Aufräummethode, mit der du mit geringem Zeit- und Energieaufwand dafür sorgen kannst, dass auch in kritischen Zeiten Frust, Chaos und Unordnung nicht die Oberhand in deiner Umgebung gewinnen.

Der heutige Beitrag kommt aus dem Bereich:Save Save Save Save Save Save Save Save SaveRainbow

Save

(Fotoquelle: Pixabay)

Der Winter naht

(nicht nur in Games of Thrones)…

..und mit dem Beginn des Herbstes werden nun auch bald die Tage wieder kürzer.

Da lässt die Motivation erfahrungsgemäß gerne etwas nach, und man sich selbst gerne etwas mehr hängen als sonst.

Jeder von uns kennt das. Wenn man nicht gut drauf ist und einem die Probleme und die Sorgen über den Kopf zu wachsen scheinen, dann kann man das oft auch uns selbst und unserem direkten Umfeld schnell ansehen .

Auf einmal werden dem eigenen Erscheinungsbild und der Garderobe nicht mehr soviel Aufmerksamkeit geschenkt, unauffällig hält der Schlendrian Einzug und plötzlich liegen überall Klamotten bei dir herum und in der Spüle beginnt sich dreckiges Geschirr zu stapeln.

Da werden Papiere nicht mehr weggeheftet, einmal gebrauchte Dinge nicht mehr zurückgeräumt und dein Esstisch wird zur Ablage für Dies, Das und Jenes.

Ja, du müsstest das eigentlich dringend mal aufräumen, aber hallo?..Das muss ja echt nicht gerade jetzt sein, oder?Save Save Save Save Save Save Save Save Save Save SaveRainbow

Save

(Fotoquelle: Pixabay)

Nicht dein Ernst jetzt, oder?

Schließlich hast du ja gerade ganz andere Sorgen oder viel größere Probleme.

Und unmerklich breitet sich das Chaos langsam in deinen vier Wänden aus und mit ihm auch ein dich ewig plagendes schlechtes Gewissen und ein blödes Gefühl, welches uns das Leben eben auch nicht angenhmer macht. Gerade der Gedanke an überraschenden Besuch kann wahre Stressattacken auslösen.

Richtig wohl fühlst du dich damit auf alle Fälle nicht, aber die Energie dich aufzuraffen und etwas daran zu ändern, fehlt dir auch irgendwie.

(Fotoquelle: Pixabay)

Natürlich hast du recht. Wenn du gerade eine wirklich schwere Zeit durchmachst und/oder große Sorgen oder ein gebrochenes Herz hast, gibt es sicher Wichtigeres als nicht weggeräumte Pizzakartons oder herumliegende, getragenen Socken.

Aber weißt du was? Wenn um dich herum Chaos und Frust herrschen, wird es dir umso schwerer gelingen, einen klaren Kopf zu bewahren, um eine passende Lösung für deine Probleme zu finden. Und am Ende fehlt dir dann womöglich die Kraft und die notwendige Energie, um dich von deinen quälenden Sorgen  zu befreien. In einer solchen Umgebung können auch gebrochene Herzen nicht gut heilen.

Den inneren Schweinehund gekonnt überlisten.

“Pinball-Clean-Up”…klingt witzig und ist es tatsächlich auch.

Ich habe diese Methode erfunden, weil ich meinen eigenen inneren Schweinehund auch überlisten wollte. Dieser ignoriert nämlich allzu gerne das Chaos um mich herum und lungert viel lieber auf der Couch oder vor dem PC herum und drückt sich gerne sehr geschickt vor nervigen Aufgaben wie zum Beispiel Aufräumen.

Mit Spaß versprechenden kurzweiligen Aktionen kann ich ihn immer locken und darum funktioniert es bei mir und vermutlich auch bei dir und deinem Schweinehundexemplar. Vielleicht kannst du die große Veränderung, die du dir für dein Leben wünschst, ja sogar mit einer ganz kleinen Veränderung in deinem Zuhause ins Rollen bringen.
Oft sind es die winzigen ersten Schritte, die wir machen, die am Ende ihre große Wirkung entfalten und Mut machen und uns nachhaltig in Bewegung bringen.

Versuch es einfach! Was hast du schon zu verlieren!

Du brauchst nur wenig Zeit und Energie investieren und dich vom Ergebnis überraschen lassen. Am Ende  ist vielleicht auch dein innerer  Schweinehund überzeugt.

Nun aber zur Praxis:

(Fotoquelle: Pixabay)

So funktioniert das
“Pinball-Clean-Up-Prinzip”:

Als erstes stellst du dir einen Kurzzeitwecker auf fünf Minuten (nicht mehr!) oder noch besser, du legst dir einen flotten Song auf Du weißt schon irgendeine schöne Up-Tempo-Nummer, die du magst und bei der du die Füße sowieso kaum still halten kannst.
Dann startest du an einem beliebeigen Punkt in deiner Wohnung, an dem Irgendetwas herumliegt, was dort nicht hingehört..ach ja, da liegt ja noch der Pizzakarton von eben. Den nimmst du jetzt, faltest ihn zusammen, bringst ihn zum Papier-Mülleimer und rein damit..oh, da steht ja noch ein leergetrunkenes Glas von gestern auf meinem Schreibtisch. Her damit und ab damit in die Spülmaschine…oben auf dem Spülmaschinenschrank liegt noch das zusammengeknüllte Abtrockentuch, das du vorgestern dort achtlos liegen gelassen hast. Das nimmst du mit und hängst es gleich am Haken vom Küchenregal auf. Geschafft! Was jetzt?..Nicht weggehen, sondern du schaust dich einfach in dem Bereich um, in dem du gerade stehst und dein Blick fällt auf irgendeinen Gegenstand, der dort nicht hingehört oder einer Kleinigkeit, die du ratzfatz erledigen kannst, wie zum Beispiel den Tisch von den Frühstückkrümeln zu befreien….Also Lappen holen, wegwischen und bei der Gelegenheit gleich das Buch mitnehmen, dass noch auf dem Esstisch liegt, das aber eigentlich ins Regal im Schlafzimmer gehört und so weiter und so fort…

(Fotoquelle: Pixabay)

Prinzip verstanden? Du bewegst dich also wie eine Flipperkugel durch deine Wohnung von einem Ort zum anderen und schaffst dort mit deinen kleinen Aktionen winzige Inseln von Ordnung. Und zwar tust du das genauso lange bis der Wecker klingelt oder die Musik zu ende ist. Das war es schon!

Ach, das hat Spaß gemacht? Soso, du willst noch gar nicht aufhören? Super, dann hänge einfach noch 5 Minuten oder einen weiteren Powersong dran. Flipper aber bitte niemals länger als eine Viertelstunde. Das ist der Deal. Sonst vergeht deinem Schweinehund nämlich die Laune und das wäre sehr schade, weil der Trick dann nicht mehr funktioniert.

Öffne die Tür zur Veränderung

Ja, natürlich ist das kein kompletter Frühjahrsputz, aber der soll es ja auch gar nicht sein. Es ist aber ein Anfang im Kampf gegen das Chaos und du wirst dich wundern, wie sich deine Wohnung verändert, wenn du das 14 Tage lang jeden Tag so machst. Du glaubst mir nicht? Dann mache einfach Fotos jetzt und dann nochmal  in 14 Tagen. Du wirst den Unterschied sehen.
Mit Hilfe dieser kleinen Veränderungen zeigst du dir nicht nur selbst, was du alles möglich machen und verändern kannst , sondern du öffnest damit vielleicht auch eine Tür zu weiteren Veränderungen, die später folgen können.

(Fotoquelle: Pixabay)

Und weil du das so großartig gemacht hast, habe ich jetzt noch einen Bonustipp für dich:

Bring Leben in die Bude!

Spendiere deinem Zuhause gerade im Herbst und im Winter immer mal wieder einen wunderschönen farbigen Strauß Blumen und platziere ihn dort, wo du ihn jeden Tag sehen kannst.

Warum?

Erstens hast du es dir verdient, denn du hast angefangen in deinem Leben aktiv etwas zu verändern und auch die kleinen Erfolge gehören nunmal gebührend gefeiert.

Zweitens, soll dich der Blumenstrauß  an etwas erinnern.

Mit seinem Duft und seinen bunten Farben soll er dir gerade im Herbst und Winter etwas Freude herbeizaubern und deine Lebensgeister wachküssen. Er kann dir so in Erinnerung rufen, dass dein Leben neben Problemen, Sorgen und den Herausforderungen auch ganz viele andere, kostbare und schöne Dinge für dich bereit hält.

(Fotoquelle: Pixabay)

Ich hoffe meine beiden Tipps zaubern dir neben ein wenig Überblick und Ordnung auch etwas Mut  und  Freude in deine vier Wände und helfen dir damit im Kampf gegen Frust und Knickohren.

In diesem Sinne wünsche ich dir viel Spaß beim Flippern!

 

Genieße die Farben des Lebens!
Elke Storath

Schreib mir gerne, wie dein Schweinehund reagiert hat, ob die Tipps etwas bei dir verändert haben oder aber welche Themen du dir für meinen nächsten Artikel wünschst.

Genieße die Farben des Lebens!

Deine

Elke Storath