Welches “Warum?” sich hinter der Idee von Rainbow-Moments verbirgt…

…und welchen Menschen meine Arbeit gewidmet ist.

Im heutigen Beitrag gewähre ich dir einen kleinen Einblick hinter die Kulissen von Rainbow-Moments und ich verrate dir, warum mir meine Rainbow-Moments-Idee so wichtig ist und für wen ich sie gestrickt habe.

Warum du und ich Markus Cerenak diesen Artikel verdanken.

(Fotoquelle: http://www.markuscerenak.com)

Heute gibt es also mal ein Artikel außerhalb des vierzehntägigen Rhythmus … Anlass ist meine Teilnahme am Blog Momentum von Markus Cerenak, dessen wertvolle Tipps ich gerne nutzen möchte, um diesen Blog bekannter zu machen, damit ich dort draußen noch mehr Menschen erreichen und in deren Leben hoffentlich etwas zum Positiven verändern kann.

Ja, was soll ich sagen. Herr Cerenak ist bekannt dafür, keine halben Sachen zu machen und darum heißt für uns nun es als Erstes es einen Artikel über uns, unser Thema und unsere Zielgruppe zu schreiben, was ich hiermit tue.

Das ist doch gleich eine wunderbare Gelegenheit dir liebe/r Leser/in mein „Warum“ ein wenig näher zu bringen und dank Markus tue ich das jetzt auch.

Das Geheimnis hinter meinem “Warum?” ist gar keins, denn ich teile es gerne mit dir.

Und weil ein Bild oft mehr sagt als viele Worte, habe ich dir ergänzend zu meinem Artikel ein passendes Bild gezeichnet.

Jeder Mensch läuft in seinen “eigenen Schuhen”

Starten wir gleich in der Mitte des Bildes:
Ich liebe den Kontakt zu anderen Menschen.
Keiner lebt für sich allein und die Begegnung mit anderen Menschen macht das Leben für mich erst wirklich lebenswert.
Es gibt so viele bunte und ganz unterschiedliche Persönlichkeiten, deren Geschichten mich immer wieder faszinieren und jeder von Ihnen geht einen anderen Weg und läuft dabei in seinen “eigenen Schuhen”.

(Fotoquelle: Pixabay)

“Bevor Du urteilen kannst über mich oder mein Leben,
  ziehe meine Schuhe an und laufe meinen Weg,
  durchlaufe die Straßen, Berge und Täler,
  fühle die Trauer, erlebe den Schmerz und die Freude.

 Durchlaufe die Jahre, die ich ging,
  stolpere über jeden Stein, über den ich gestolpert bin,
  stehe immer wieder auf
  und gehe genau die selbe Strecke weiter,
  genau wie ich es tat.

 Erst dann kannst Du über mich urteilen.”

                                                              (Ursprung unbekannt)

Vor allem den ständigen Kreislauf zwischen Gedanken->  Gefühlen -> Verhalten -> Erfahrungen -> Überzeugungen -> Gedanken …finde ich besonders spannend und faszinierend und hier sehe ich auch die größten Chancen mit kleinen Schritten und der Kraft der Veränderung, eine große Wirkung erzielen zu können.

Darum suche ich die Menschen, die es aktuell im Leben nicht so leicht haben, die in einer Krise feststecken, die gerade ohne Orientierung sind und den Mut und die Motivation verloren haben und gar nicht mehr richtig wissen, wo sie hin wollen oder wo sie in dem ganzen Gefühlschaos und Problemgewirr anfangen sollen.

Ich suche vor allem die Menschen, die genau von diesen Umständen genug haben, die etwas für sich zum Positiven verändern und darum „Schluss mit frustig“ machen wollen.

Gemeinsame  Erfahrungen machen uns zu Verbündeten.

Warum suche ich diese Menschen?

Weil ich mich ihnen verbunden fühle, denn ich habe selber viele dieser schweren Momente erlebt.
Ich weiß wie Ängste, Unsicherheit und vermeintliche Schwäche dich lähmen können.
Ich weiß wie es ist, wenn sich alles nur noch wie Versagen anfühlt.
Ich kenne die Gedanken, dass man glaubt man sei nicht gut, schön, schlau oder stark genug und dass man glaubt nicht dazu zu gehören.

Ich musste selbst oft genug schmerzhafter erfahren, dass das Leben nicht immer leicht ist.
Aber ich weiß eben auch, dass man gerade in diesen Krisen und an den Herausforderungen, die uns das Leben stellt, persönlich wachsen und gestärkt daraus hervorgehen kann.

(Fotoquelle: Pixabay)

Das Leben ist bunt und steckt voller Möglichkeiten!

Ich weiß, dass das Leben eben nicht nur grau und trostlos ist, sondern dass dies meist ein kurzzeitiger Eindruck ist, den man gewinnt, wenn man mal vorübergehend komplett im Regen steht.
Im Gegenteil: Das Leben ist nämlich auch schön und bunt und vielseitig und bietet uns wie ein Regenbogen so viele Möglichkeiten, es ganz bewusst für uns zu gestalten und zu genießen.

(Fotoquelle: Pixabay)

Mit den Ideen, Anregungen und Impulsen meines Rainbow-Moments-Konzepts und meinem Coaching möchte ich diese Menschen dabei begleiten wieder in Bewegung zu kommen. Ich möchte ihnen Mut machen, statt den Pfad Richtung Perfektion einzuschlagen, sich stattdessen lieber auf den Weg zu Einzigartig, Selbstbestimmung und Authentizität zu machen.
Ich möchte sie einladen das eigene Problem zu bewundern, um die Chancen zur Veränderung darin zu entdecken.

Knickohren mag ich eigenlich nur bei Hunden und Kaninchen!

Ich finde es sollte deutlich mehr Lebensfreude und Mut zur Selbstbestimmung in der Welt geben.
Deshalb liebe ich es auch Menschen dabei zu begleiten, ihre Knickohren wieder loszuwerden  und sich das Leben zu holen, dass sie sich wünschen und verdient haben.

(Fotoquelle: Pixabay)

Ich weiß, dass diese Menschen eine ganze Schatztruhe voller großartiger und wertvoller Kostbarkeiten in sich tragen und sie nur noch entdecken dürfen.

Sie auf diesem Weg zu begleiten, mit ihnen meinen Erfahrungen und Kenntnisse zu teilen und in ihnen wieder die Lust und Freude am Leben zu wecken, das ist mein “Warum?”, das mich antreibt.

Das eigene „Warum?“ zu kennen ist eine der stärksten und wertvollsten Ressourcen in Zeiten, in denen es dir nicht so gut geht. Wenn du Schwierigkeiten damit hast dieses „Warum?“  zu finden, dann schließe dich doch unserer Facebook-Gruppe Sei du selbst & Mach dein Ding! an.

Wir unterstützen dich gerne dabei dein eigenes Warum zu finden und deine Veränderung auf den Weg zu bringen.

Solltest du jemanden kennen, der Knickohren hat oder der seinem Frust gerade ein Ende machen möchte, würde sie/er sich vielleicht freuen, wenn du den Artikel mit ihm teilst.

Schreib mir gerne, was dein eigenes “Warum?” ist oder was dich in deinem Leben antreibt.

Ich wünsch dir einen knickohrfreie Zeit!

Genieße die Farben des Lebens!

Deine,

Elke Storath