Warum ich so eine begeisterte Klabauterzähmerin bin.

Du möchtest den Artikel lieber hören als lesen? Kein Problem, ich lese ihn dir auch gerne vor:  Zum Audio-Beitrag
Mein Name ist Elke Storath und ich bin begeisterte „Klabauter-Zähmerin“!

Wo andere Leute sich die Haare raufen, weil ihre inneren Stimmen ihnen gerade den letzten Nerv rauben, genau da fängt meine Arbeit erst an.

Und dort, wo Menschen schier verzweifeln, weil das fortwährende Gebrabbel in ihrem Kopf sie völlig aus dem Konzept bringt oder sie immer wieder am Erreichen ihrer Ziele hindert, da blühe ich erst so richtig auf.

Die meisten Menschen verschwenden nämlich jede Menge ihrer kostbaren Energie und Zeit bei dem Versuch, diese lästigen Stimmen irgendwie loszuwerden, diese ungeliebten Quälgeister zu bekämpfen oder sie und ihre Kommentare schlichtweg einfach zu ignorieren.

Genau so habe ich es früher auch gemacht!

Aber heute liebe ich es mich den Anteilen, die sich in Wirklichkeit hinter diesen inneren Stimmen verbergen, ganz besonders liebevoll zu widmen und für sie eine Lanze zu brechen.

Ich persönlich nenne sie meine „Klabauter“.

Warum? Ganz einfach, weil sie, wie die unsichtbaren Klabautermänner aus dem Aberglauben der Seemänner, oft laut an Bord herumpoltern, in Wirklichkeit aber den Kapitän damit auch vor Gefahren warnen und damit vor größerem Schaden bewahren wollen.

Genauso machen sie es nämlich auch bei uns. Nur können die wenigsten Menschen die geheimen Botschaften ihrer Klabauter entschlüsseln oder machen sich überhaupt mal die Mühe ihnen ganz in Ruhe einmal zuzuhören. Und genau das möchte ich als „Klabauter-Zähmerin“ gerne ändern.

Ich selber habe meine ganz eigene Methode entwickelt, um Klabauter zu zähmen. So liebe ich es beispielsweise sie zu zeichnen, ihnen eine Gestalt und einen Namen zu geben und mich mit ihnen auf Augenhöhe zu unterhalten, um sie auf diese Weise besser kennen- und verstehenzulernen.

Das klappt so gut, dass sie mich anschließend eben nicht mehr so oft stören, sondern im Gegenteil mich beim Erreichen meiner Ziele sogar noch unterstützen.

Und weil ich so begeistert von dem Ergebnis bin, will ich unbedingt möglichst viele Menschen zu guten „Klabauter-Zähmern“ machen. Damit möchte ich sowohl den gestressten, überforderten und verzweifelten Menschen, als auch den armen, missverstandenen und zu Unrecht gescholtenen Klabautern helfen. 

Darum  gebe ich gerade wirklich Vollgas, damit meine Klabauter mit ihrem ganzen Charme und ihren wirklich wertvollen Schätzen, die sie im Gepäck haben, endlich die Herzen der Menschen erobern können. 

Dazu möchte ich ihre Geschichten hier auf meinem Blog erzählen, mein eigenes Wissen in Webinaren an Interessierte weitergeben und  Mitte März starte ich meinen Online-Kurs „Klabauter zähmen-leichtgemacht“.

Kalle Klabauter, Percy Pingelig, Zerafina Zögerlich und Elli Euphoria sind schon total aufgeregt und freuen sich riesig, dass sie mit auch dort mit von der Partie sein werden und ich bin froh, dass sie mir stets so treu zur Seite stehen.

In diesem Sinne:
Grüß mir deine Klabauter!

Ahoi, und regenbogenbunte Grüße,

Deine Elke Storath

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.