Rainbow-Moments- Die Geschichte…

…oder wie ein einzelner Regenbogen-Moment dein Leben für immer verändern kann.

Da stand sie nun und starrte mit leerem Blick aus dem Fenster.

Ihr Leben mutete längst so genauso trist und fadenscheinig an wie die grauen Wolken, die an diesem verregneten Dezembertag am Himmel dahinzogen.

Irgendwo zwischen dem perfekten Haushaltsmanagement, der aufopfernden Kindererziehung und dem Image der Vorzeigeehefrau hatte sie nach und nach erst ihre Träume, Wünsche und Bedürfnisse und dann schließlich sich selbst völlig aus den Augen verloren.

Tag um Tag verbrachte sie mit Tätigkeiten und Dingen, mit denen sie zwar sehr beschäftig war, die sie aber nicht wirklich erfüllten.

Nun schmeckte ihr Leben irgendwie, als ob man an einer Mottenkugel leckte….irgendwie gar nicht mehr richtig lebendig.

Wann war das nur passiert?
Warum war ihr das bisher nie so aufgefallen, wie gerade heute?

Behutsam streifte sie die schwarzen Schuhe von ihren Füßen, an denen noch immer der Matsch vom Friedhof klebte und es fröstelte sie.

Lag es daran, dass sie das Leben heute einmal mehr daran erinnert hatte, dass ihre Zeit hier nicht endlos war?
Sie schloss ihre Augen und spürte, wie sehr sie sich nach mehr Farbe in ihrem Leben sehnte.

Endlich wollte sie mal wieder das leidenschaftliche Rot einer prickelnden Liebe erleben und sich in das warme Orange einer wirklichen Freundschaft hineinkuscheln können.

So gerne würde sie mal wieder selbst in einem hellgoldenen Gelb wie die Sonne erstrahlen und völlig entspannt mit ihren nackten Füßen über eine vom Tau geküsste, saftig grüne Wiese laufen.

Riesig war ihr Wunsch sie mal in Ruhe die türkisblauen Strände ihrer Trauminseln besuchen oder mit einer unaufhaltsamen, heldenhaften, violetten Umsetzungskraft einen echten Unterschied für diese Welt machen zu können.

Und schließlich würde sie sich unglaublich gerne wie früher als Kind genüsslich in das pinke Zuckerwatten-Vergnügen eines Jahrmarktes stürzen.

Ihr Leben sollte sich endlich wieder nach Leben anfühlen…nach IHREM Leben!

Aber durfte sie das? War es nicht egoistisch so zu denken? Nahm sie damit nicht jemand anderem etwas weg? Wer war sie denn schon etwas für sich zu beanspruchen?

Schließlich hatte sie doch jahrelang gelernt, sich zurückzunehmen, ein „braves Mädchen“ zu sein, immer erst für die Bedürfnisse der anderen zu sorgen?

Und sie spürte wie irgendetwas in ihrem Inneren zu rebellieren begann und leise flüsterte eine Stimme in ihr:
„Sei frech, wild und wunderbar! Feier das Leben, denn es ist kostbar und jeder Tag zählt!“

Und als sie ihre Augen öffnete sah sie ihn.

Dort am Rand der tristen grauen Wolken strahlte er mit solcher Kraft und in seiner vollen Farbenpracht, dass sie unwillkürlich lächeln musste.

Und in der Scheibe, sah sie, wie er sich der Regenbogen in ihren Augen spiegelte.

Da fühlte sie tief im Herzen, dass es Zeit wurde etwas zu ändern. Das es Zeit wurde selbst etwas dafür zu tun, um den Regenbogen in ihr Leben zu holen.

Dann plötzlich ging ein Ruck durch ihren Körper.

Entschlossen drehte sie sich um und ging ihren allerersten Schritt in  ihr authentisches, selbstwirksames und erfülltes Leben und stürzte sich hinein in  ihr persönliches regenbogenbuntes Abenteuer.


Wie sieht dein Leben aus?

Noch grau oder schon regenbogenbunt?

Wenn du es herausfinden möchtest, wo genau du gerade stehst, dann mach mit bei meiner  7-tägigen kostenlosen”Rainbow-Kompass”-Challenge”, die bereits im Januar startet.

Schreib mir unter “info@rainbow-moments.de” und ich setze dich gleich auf die Warteliste.

Ich würde mich freuen dich bei mir an Bord der Challenge begrüßen zu dürfen!

Ahoi,
und regenbogenbunte Grüße,

deine
Elke Storath